Star Tankstellen mit Solar-Energie

In Hamburg geht jetzt die erste Anlage an einer star-Tankstelle in Betrieb, bei der Solarmodule auf bislang ungenutzten Tankstellendächern montiert werden.

Feiern die Inbetriebname der ersten Solar-Anlage auf einem star-Tankstellendach: v.l.n.r.: Oskar Skiba (ORLEN Deutschland, CFO), Thorsten Viebrock (star Tankstellenpartner) und Waldemar Bogusch (ORLEN Deutschland, CEO)

Die erste star Tankstelle mit Solar-Panels auf dem Dach ist in Hamburg an der Bargteheider Straße 67. Etwa 20 Prozent des Energiebedarfs soll über die Solaranlage abgedeckt werden.

Die erste star Tankstelle mit Solar-Panels auf dem Dach ist in Hamburg an der Bargteheider Straße 67. Mit der Installation sollen etwa 20 Prozent des Stromverbrauchs der star Station mittels grüner Energie gedeckt werden. Bis zu 27.000 kWh kann die Anlage erzeugen. Pro erzeugter kWh werden 0,6 Kilogramm CO₂ eingespart – das macht jährlich insgesamt 16,2 Tonnen. Dies entspricht dem Ausstoß von etwa elf Autos pro Jahr, die jeweils 10.000 Kilometer mit Benzin oder Diesel fahren und dabei 150 Gramm CO₂ pro Kilometer erzeugen.

„Nach dem Start in Hamburg und den positiven Analyseergebnissen nach der Testphase können wir uns einen schnellen und großflächigen Roll-Out des Projekts vorstellen“, erklärt Waldemar Bogusch, Vorsitzender der Geschäftsführung der ORLEN Deutschland GmbH und ihrer Tankstellenmarke star. Schließlich gebe es noch eine Menge für Solaranlagen geeignete Dächer auf den insgesamt mehr als 580 star Stationen. Die Solarpanels in Hamburg wurden von der ENnergy GmbH konzipiert.

star weitet auch E-Mobility-Angebot aus und erwägt ganzheitliche Solartankstellen „Bei alternativen und zukunftsfähigen Mobilitätslösungen bietet star ein breites Portfolio an, mit dem wir bereits in unserem Niedrigpreissegment von Tankstellen führend sind“, so Bogusch weiter. „Dafür investieren wir entsprechend in den Ausbau unserer Tankstellen.“

Dazu gehört neben alternativen Kraftstoffen wie Wasserstoff, LPG oder AdBlue auch die Installation von E-Mobility-Schnellladesäulen. Der Fokus liegt hierbei auf Großstädten, die bislang unterversorgt sind. Die erste Schnellladesäule wurde vergangenen Monat in Berlin in Betrieb genommen, weitere werden binnen weniger Wochen in den Regionen Berlin und Hamburg sowie in Lübeck folgen.

Denkbar ist in einem weiteren Schritt auch die Schaffung sogenannter Solartankstellen, bei denen der durch Sonnenenergie gewonnene grüne Strom einen Teil des Bedarfs für die Ladevorgänge an den neuen star Schnellladesäulen deckt. So könnte auch die star Tankstelle an der Bargteheider Straße in Zukunft mit einer Schnellladesäule ausgestattet werden, die durch die Solaranlage unterstützt wird.