Standortwechsel: "Tankstelle & Mittelstand" geht ab 2021 nach Essen

2021 wird die Branchenmesse "Tankstelle & Mittelstand" seinen Standort von Münster nach Essen verlegen. Grund: neue Themen und ein gestiegener Bedarf von Ausstellungsflächen. Die Kosten für die Aussteller sollen auf dem Niveau von Münster liegen.

Die Personen von links nach rechts: eft-Geschäftsführer Bernd Scheiperpeter und Frank Feldmann, Essens OB Thomas Kufen und Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen.

Die Messe Essen wird ab 2021 Veranstaltungsort der "Tankstelle & Mittelstand"-Branchenmesse sein.

Im Juni unterzeichneten Frank Feldmann und Bernd Scheiperpeter, Geschäftsführer des Messeveranstalters Einkaufsgesellschaft freier Tankstellen (eft), im Beisein von Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen und Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen, den neuen, langfristigen Vertrag.

„Nach neun Ausgaben der Mittelstandsmesse am Standort Münster macht der enorm gestiegene Bedarf an Ausstellungsfläche perspektivisch einen Standortwechsel notwendig“, erläutert eft-Geschäftsführer Frank Feldmann. „Diese steigende Nachfrage unserer Aussteller, die hervorragende Infrastruktur des Messestandortes Essen, das Hotelangebot und die perfekte Anbindung an Bus, Bahn, Flughafen und Autobahn haben zu unserer Entscheidung für den neuen Standort Essen geführt. Wichtig für uns war, dass wir unseren Ausstellern auch zukünftig Planungssicherheit bieten können, d. h., die Kosten für die Messe Essen bewegen sich auf dem Niveau der Messe Münster.“

Die Entscheidung sei ihnen nicht leicht gefallen, so Feldmann und Scheiperpeter weiter, zumal der bisherige Standort Münster in den Köpfen der Messeaussteller und Besucher als sehr familiär verhaftet ist.

„Aber die Branche wächst, die Themenspektren werden u. a. durch neue Kraftstoffe und die Digitalisierung vielfältiger. Da muss der Standort mitziehen. Mit Essen haben wir eine moderne und innovative Location für die Branche gefunden.“